Pressebericht Tag der offenen Tür 2014

Tag der offenen Tür 2014: Neuer Standort wird vorgestellt

3200 Quadratmeter groß ist die im vergangenen Jahr fertiggestellte Halle der Maschinengemeinschaft Freckenhorst an der Raiffeisenstraße 24. „Am Sonntag wollen wir das neue Gelände, die Halle und natürlich unseren Maschinenpark mit einem Tag der offenen Tür vorstellen“, lädt Geschäftsführer Bernd Strotmann ein.

 

Vor dem Lexion 670 aus dem Hause Claas, der bei der Maschinengemeinschaft Freckenhorst im Einsatz ist:

(v. l.) Winfried Beste, Helmut Dühlmann, Laurenz Friehe, Hermann Dühlmann und Bernd Strotmann.

Los geht es um 11 Uhr, gegen 17 Uhr wird der Tag der offenen Tür enden. Neben dem Gelände, der Halle und dem Maschinenpark der Maschinengemeinschaft präsentieren sich am Samstag mit der Agravis Technik Münsterland GmbH, der Agromais GmbH, der Feuersträter Landmaschinen GmbH, der Hölscher Landtechnik GmbH & Co. KG, der Raiffeisen Warendorf eG, dem Maschinenring Warendorf und dem Versicherungsmakler VFI Bussmann acht weitere Unternehmen auf dem Gelände der Maschinengemeinschaft.

Eine Neuanschaffung der Maschinengemeinschaft ist ein Krone-Grasmäher mit 8,70 Meter Arbeitsbreite.

 

Auch junge Gäste sind beim Tag der offenen Tür auf dem Gelände der Maschinengemeinschaft willkommen. „Es wird die Möglichkeit geben, unsere Maschinen aus nächster Nähe zu bestaunen“, betont Bernd Strotmann. Zudem werden die Schiffsbaufreunde aus Melle mit mehr als 15 selbst gebauten Modellschiffen vor Ort sein und den Kindern die Möglichkeit geben, ihr Schifferpatent zu erwerben.

Selbstverständlich wird auch für Speisen und Getränke gesorgt sein, betont Bernd Strotmann. „Wir freuen uns auf einen tollen Tag der offenen Tür mit hoffentlich vielen Besuchern und strahlendem Sonnenschein“, blickt er optimistisch voraus.

 

Am Steuer eines modernen Mähdreschers Platz nehmen,

so wie hier Helmut Dühlmann, ist beim Tag der offenen Tür möglich.

 

Dienstleister mit modernen Maschinen

Das 11 500 Quadratmeter große Grundstück an der Eisenbahnstraße 24 bietet der Maschinengemeinschaft Freckenhorst Erweiterungspotential. „Grund für den Neubau der Halle war das Ziel, alle Maschinen an einem zentralen Ort unterzubringen“, sagt Geschäftsführer Bernd Strotmann. Perspektivisch soll auch die Werkstatt an den neuen Standort umziehen. Das aber ist noch Zukunftsmusik.

An einem zentralen Ort an der Eisenbahnstraße ist nun der umfangreiche Maschinenpark zusammengeführt worden.

Aktuell hat die 1953 gegründete Maschinengemeinschaft in diesem Jahr wieder gut 500 000 Euro in die Modernisierung ihres Maschinenparks investiert. „Angeschafft wurden ein Schmetterlingsmähwerk, ein Mähdrescher und ein Schlepper“, berichtet Strotmann. Die Investitionssumme von 500 000 Euro sei für die Maschinengemeinschaft nicht ungewöhnlich: „Diese Summe investieren wir jedes Jahr.“ Schließlich will die Maschinengemeinschaft auch künftig landtechnische Dienstleistungen unter dem Motto „Von der Saat bis zur Ernte und mehr“ mit einem modernen Maschinenpark anbieten können. Zu den Arbeitsschwerpunkten der Maschinengemeinschaft, die neben elf festangestellten Mitarbeitern auch rund 20 Aushilfen beschäftigt, zählen Gülleausbringung, Pflanzenschutz und Düngung, Getreide- und Rapsernte, das Mahlen und Einsilieren von Feuchtgetreide, die komplette Grassilage-Kette vom Mähen bis zum Ballenwickeln, Maissilage, Stroh- und Heubergung, CCM und Körnermais, Transportarbeiten, der Einsatz von Dungstreuern, die Hecken- und Böschungspflege und vieles mehr.

Quelle: Die Glocke

 

 

 


   
© 2018 Maschinengemeinschaft Freckenhorst GmbH

Feedback

Wir sind ständig dabei die Seiten der Maschinengemeinschaft besser und benutzerfreundlicher zu machen.

Jede Meinung, ob Lob oder Kritik, ist uns wichtig!
- Fehlt eine Funktion oder ein Service?
- Hat etwas nicht so funktioniert, wie gewünscht wurde?
- Was können wir noch besser machen?

Wir freuen uns über ihre Anregungen über per E-Mail.